Über die Kunst des Loslassens.


Philosophieren, - so beschreibt es der französische Philosoph Michel de Montaigne im Jahre 1580 - heiße, sich mit dem Tod beschäftigen, sich auf den Tod vorbereiten, Selbstbesinnung angesichts des Sterbenmüssens.
Eine solche Definition der Philosophie mag auf den ersten Blick als lebensfeindlich erscheinen. Deshalb steht diesem Satz seit jeher auch jener andere gegenüber: "Philosophieren heißt leben lernen".

Der Widerspruch zwischen beiden Aussagen ist nur scheinbar: der zweite Satz wiederholt einfach in anderen Worten, was der erste besagt. In diesem Sinne stellt Montaigne ebenso wie bereits gut 1500 Jahren vor ihm der römische Philosoph und Staatsmann Seneca fest: "Wer die Menschen sterben lehrte, der würde sie zugleich auch leben lehren".
Beide Aussagen wollen dasselbe zum Ausdruck bringen, nämlich folgendes:
Erst durch das Todesbewußtsein läßt sich jenes Lebensbewußtsein realisieren, das aus den Routinen und Mechanismen des Alltags befreit und das dem Leben eine neue Qualität verleiht, eine tiefere Dimension, einen größeren Ernst. Auf diese Weise gewinnt das Leben an Intensität und Gehalt. Der Tod wird so zur entscheidenden Wirklichkeit im Leben der Menschen, denn es ist das Endlichkeitsbewußtsein, das uns das Gefühl des Lebendigseins vermittelt.
In einer modernen, zeitgemäßeren Terminologie ausgedrückt besagen solche Sätze: Nur über den Weg einer existentiellen Auseinandersetzung mit dem Todesproblem ist persönliche Selbstverwirklichung und Selbstsein möglich.

"Philosophieren heißt Sterben lernen" ist deshalb nicht als eine düstere Todessehnsucht zu verstehen, sondern in diesem Diktum artikuliert sich eine realistische und nachdenkliche Bereitschaft, uns mitten im Leben mit dem Unvermeidlichen abzufinden, um auf diese Weise frei von Furcht und Sorge zum richtigen Umgang der eigenen kurzen Lebenszeit und zur angemessenen Form der Rücksicht auf das kostbare Leben der anderen zu nehmen.



Referent:
Dr. Wolfgang Kramer, Geronto-Sozialtherapeut, Dipl.-Soziologe, Mag.-Philosoph

Ort: Begegnungsstätte Gneisenaustraße –
Gneisenaustr. 12, 10961 Berlin
Tel.: 030 / 50 58 54 56

Zeit: Mittwoch., den16.09.2015 von 14.00 bis 17.00 Uhr

 

Aktuelles

*+

Do., 06.07.2017 von 17.00
bis 19.30 Uhr - Berlin
Vortrag mit Diskussion:
Das Alter - Fluch oder
Erfüllung?
Begegnungsstätte Mehringkiez;
Friedrichstr.1,
10969 Berlin
[...mehr]

Do., 20.07.2017 von 17.00
bis 19.30 Uhr - Berlin
Vortrag mit Diskussion:
"Mein Nachbar wird
vergesslich.... ." Wie erkenne
ich eine dementielle
Erkrankung?
Begegnungsstätte Mehringkiez;
Friedrichstr.1,
10969 Berlin
[...mehr]

Mi., 16.08.2017 von 14.00
bis 16.30 Uhr - Berlin
Vortrag mit Diskussion:
Ein Buddha für das Abendland. -
Was können wir vom
Buddhismus lernen?
Begegnungsstätte
Lebensfreude
Kadiner Str. 1, 10243 Berlin
[...mehr]

Mi., 30.08.2017 von 14.00
bis 16.30 Uhr - Berlin
Vortrag mit Diskussion:
Über die Ökonomisierung
unserer
Welt. - Kann es einen gerechten Kapitalismus
geben?

Begegnungsstätte
Lebensfreude, Kadiner Str. 1,
10243 Berlin
[...mehr]

Di., 05.09.2017 von 13.00
bis 17.30 Uhr - Berlin
Fortbildungsveranstaltung:
Formen dementieller
Erkrankung.- Wie kommuni-
ziere ich mit gerontopsychia-
trisch veränderten Menschen? 
Vita e.V., Berlin, Heerstr. 12-14
14052 Berlin
[...mehr]

Di., 12.09.2017 von 09.00
bis 16.00 Uhr - Potsdam
Fortbildungsveranstaltung:
Validation. -
Kommunikation
mit demenzerkrankten
Menschen.
IWK Potsdam; Fritz-Zubeil-
Str.14, 14482 Potsdam

[...mehr]

Di., 19.09.2017 von 09.00
bis 16.00 Uhr - Potsdam
Fortbildungsveranstaltung:
Aktivierungs- und Be-
schäftigungstherapie für
demenzerkrankte Menschen.
IWK Potsdam; Fritz-Zubeil-
Str.14, 14482 Potsdam
[...mehr]

Mo., dem 09.10. bis Mi, dem
11. 10.2017,
jeweils von
09.00 bis 16.00 Uhr - Berlin - Fortbildungsveranstaltung:
Soziale Kompetenz im Um-
gang mit gerontopsychiatrisch
veränderten Menschen
Evangelisches Geriatriezentrum
Berlin gGmbH, Reinickendorfer
Str. 61, 13347 Berlin
[...mehr]

Di., 17.10.2017 von 09.00
bis 16.00 Uhr - Potsdam
Fortbildungsveranstaltung:
Palliativpflege bei Demenz
IWK Potsdam; Fritz-Zubeil-
Str.14, 14482 Potsdam
[...mehr]

Di., 24.10.2017 von 09.00
bis 16.00 Uhr - Potsdam
Fortbildungsveranstaltung:
Gerontopsychiatrische
Grundlagen.
IWK Potsdam; Fritz-Zubeil-
Str.14, 14482 Potsdam
[...mehr]

Di.,06.11.2017 u. Di.,
05.12.2017, jeweils von
13.00 bis 17.30 Uhr - Berlin
Lehrauftrag:
Soziale Gerontologie -
Interventionsgerontologische
Ansätze
Katholische Hochschule für
Sozialarbeit (KHSB),
Köpenicker Allee 39-57
10318 Berlin
[...mehr)


Di., 14.11.2017 von 09.00
bis 16.00 Uhr - Potsdam
Fortbildungsveranstaltung:
Biografiearbeit mit
alten Menschen.

IWK Potsdam; Fritz-Zubeil-
Str.14, 14482 Potsdam
[
...mehr]


Di., 21.11.2017 von 09.00
bis 16.00 Uhr - Potsdam
Fortbildungsveranstaltung:
Umgang mit Angst,
Aggression und Depression
in der gerontopsychiatri-
schen Pflege.

IWK Potsdam; Fritz-Zubeil-
Str.14, 14482 Potsdam
[...mehr)

Mi., 28.11.2017 von 09.00
bis 16.00 Uhr - Potsdam
Fortbildungsveranstaltung:
Tom Kitwood - Der
personenzentrierte Ansatz
in der Pflege von
Menschen mit Demenz.
IWK Potsdam; Fritz-Zubeil-
Str.14, 14482 Potsdam
[...mehr]